#290 – Schnickedöns

Und wieder einmal treten Boris und Chris an und erfunden neue Wörter, sie beantworten digitale und analoge Fragen, sie bespaßen den Livestream und den Live-Chat, sie spekulieren über alles mögliche und unmögliche.. und auch diesmal besprechen sie wieder Bilder.

Die Themen im einzelnen:

» Diese Folge als MP3 herunterladen

Workshops 2014 & 215:
11.-13.7.2014: Northeim Licht
21.-24.7.2014: Klostergeister
9.-10.8.2014: Spielzeugladen Equipment
30.-31.8.2014: LaPaDu - Industriekultur
11.-12.10.2014: Spielzeugladen Licht
1.-7.2.2015: Island Aurora Borealis
Mai 2015: Darjeeling First Flush
» weitere Infos

Beitrag teilen

Sharing-Dienste durch Klick aktivieren - der Privatsphäre zu liebe

flattr this!

19 thoughts on “#290 – Schnickedöns”

  1. “5% aug alle Bestellungen” -> “auf”
    “Digitalfrrage” -> “Digitalfrage”

    Aber sich kaputtlachen, wenn ein Fragesteller sich in seiner Mail vertippt… tz…

  2. Tolle Fotolocation in Wien: Friedhof St. Marx. Ist ein alter aufgelassener Friedhof und bietet tolle Motive ohne Ende abseits der Touristenpfade.

  3. Ebenfalls nicht auszulassen:
    - Naschmarkt
    - Kahlenberg (tolle Aussicht über Wien, vor allem Nachts!)

  4. Einen Tipp habe ich als (relativ frischer) Wiener auch noch: das Otto-Wagner Spital auf der Baumgartner Höhe. Das ist eine psychatrische Klinik, wie in typischen Filmen verteilt über diverse Pavillons in einem schönen Park. Frei zugänglich und mit etwas Glück trifft man sogar ein Paar Rehe zwischen den Gebäuden grasen. Sicherlich kein typisches Stadtmotiv, aber irgendwie für mich schon charakteristisch Wien.

    Leicht erreichbar mit der Buslinie 48A ab dem Dr. Karl Renner Ring in der Innenstadt.

  5. Der Zentralfriedhof ist natürlich auch eine gute Location.
    Hat auch (stellenweise) den morbiden Charme der einfach zu Wien gehört!

  6. Etwas habe ich mich diesmal ja geärgert.
    Ist ja nicht so, daß ich den italienischen „Nackenstrappen“ nicht hätte haben wollen,
    ich habe mich damals (vor fast einem Jahr, Sendung vor Weihnachten, Waffelaufgabe) riesig gefreut, daß das Los auf mich gefallen ist. Habe auch gleich am 23.11. eine Mail an Chris und info geschickt, aber wahrscheinlich ist die im Weihnachtstrubel untergegangen. Nu ja, aber mein Bild stand kurz im Rampenlicht und Eure Deutung zur Entstehung war erstaunlich gut.

    That’s life!

  7. Kleine Anmerkung zum “Jäger der Blitze” : Dieses Monster von einer Hochgeschwindigkeitskamera hat er tatsächlich auf digital umgerüstet, in dem er Fotosensoren eingebaut hat. Nach einem shot dauert der download dann 10-20 Min. Eine lange Zeit also, wenn man auf den perfekten Moment während eines kurzen Gewitters warten muss, bevor man wieder auf den Auslöser drücken kann. Ist eine sehr schwere Prozedur, die er sich da ausgesucht hat, und er stößt auch auf viele Kritiker die sagen, das schaffe er nicht. Nun ja, vorher hat er Tornados verfolgt, und auch da wurde ihm das gleiche Argument entgegengebracht.

    Ist übrigens in dem entsprechenden Artikel nachzulesen. Die Ausgabe weiß ich leider nicht mehr genau.

    LG Basi

  8. ad Wien: der Wiener Prater hat jetzt im Winter keine Saison mehr. Die hört Ende Oktober aus. ABER, das betrifft natürlich vor allem den Vergnügungspark. Der Prater ist aber viel größer und umfasst ein tolles Naherholungsgebiet mit Wiesen, Bäumen und so ganz viel Natur. Für schöne Bilder von ganz sicher gut geeignet.

  9. ad Location-Tipps für Wien: Sehr nette Architekturfotos lassen sich im gerade eben eröffneten Bahnhofeinkaufszentrum Wien-Mitte (S-Bahn Wien-Mitte, U-Bahn Landstraße) schießen. Wien hat einige in den letzten Jahren erneuerte Bahnhöfe – Westbahnhof, Praterstern, Hauptbahnhof (eröffnet demnächst), die durchaus interessant sein können.

    Weiters sind die U-Bahnstationen der U6 entlang des Gürtels sehr fotogen, sind sie doch größtenteils von Otto Wagner im Jugendstil erbaut, ebenso wie die Bahnhöfe der Vorortelinie S45. Weitere Jugendstilgebäude liegen neben dem oben bereits erwähnten Naschmarkt.

    Sehr gut gefällt mir auch der Stadtpark (liegt in der Nähe von Landstraße/Wien-Mitte, eigene U4-Station), mit Möglichkeiten Leute, Natur und auch Architektur zu fotografieren. Der Ring mit seinen Gebäuden ist ebenfalls sehr attraktiv und am besten entweder zu Fuß oder mit den Straßenbahnlinen 1 & 2 zu erkunden.

  10. Bzgl. Schwarzschild-Effekt und HDR:
    Wenn ich mich nicht irre, ist es genau umgekehrt. Gerade an den dunklen Stellen bekommt der Film sehr wenig Lichtenergie pro Zeit ab, so wenig, dass er es gleich wieder „vergisst“, während er sich die höhere Lichtdosis von helleren Objekten leichter merken kann. Der Schwarzschildeffekt müsste also eher kontrastverstärkend wirken.

  11. Nochmal Wien: der Christkindlmarkt war eine große Enttäuschung. Stuttgart, Esslingen und Ludwigsburg sind schöner und stimmungsvoller.

    In der ganzen Stadt gibt es die typischen Würstlbuden, dann könnte man eine schöne Serie schiessen….

    Gruß, Thomas

  12. Ich war vor 2 oder 3 Jahren mehrere Monate in Wien. Den Zentralfriedhof kann ich auch sehr empfehlen, besonders im Winter. Südlich des Bahnhofs befindet sich ein altes Abstellgleis dort standen jede Menge alte und offene Bahnwaggons. Man kann sie auch von der Bahn aus sehen, wenn man mit dem Zug vom Flughafen kommt liegt es auf der rechten Seite. Ich weiß allerdings nicht, ob die da immer noch stehen. Auf jeden Fall sind/waren die sehr fotogen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>