#279 – Kanalisieren

Boris steigt heute in die Kanalisation, Chris mag Tataren hören und das Live-Publikum bekommt zweimal die gleiche Sendung zum Preis von einer. Zumindest in Teilen.

Kapitel
00:01:04 Vorstellung
00:03:02 Gruß
00:04:39 Geräusch
00:05:20 Workshops
00:10:41 Nikon Update
00:11:16 Canon EOS M
00:20:54 Traumbilder von der Erde / Nightpod
00:24:18 Videokamera der Zukunft / blackmagic-design
00:33:09 Werbung
00:38:13 Focus/Lens-Shifter / günstiger follow focus auf Kickstarter
00:41:32 Virtual Lighting Studio
00:44:37 Superweitwinkel von Nikon
00:49:35 Bauunternehmer macht ungefragt Fotos für Prospekt
00:54:03 Unterwassergehäuse Alternativen?
00:56:44 Fotos auf iPad verschlagworten?
01:00:40 Lightroom-Workflow mit externer Platte
01:04:44 Soziale Netzwerke
01:09:11 Gewinner Spielplatz-Aufgabe
01:23:12 Neue Aufgabe
01:25:09 Geräuschrätsel auflösen
01:27:00 Kapitelsachen

» Diese Folge als MP3 herunterladen

Workshops 2014 & 215:
11.-13.7.2014: Northeim Licht
21.-24.7.2014: Klostergeister
9.-10.8.2014: Spielzeugladen Equipment
30.-31.8.2014: LaPaDu - Industriekultur
11.-12.10.2014: Spielzeugladen Licht
1.-7.2.2015: Island Aurora Borealis
Mai 2015: Darjeeling First Flush
» weitere Infos

Beitrag teilen

Sharing-Dienste durch Klick aktivieren - der Privatsphäre zu liebe

flattr this!

13 thoughts on “#279 – Kanalisieren”

  1. @Daniel:
    Thema Unterwassergehäuse:

    Gopro Hero: Kann man eigentlich vergessen, weil kein Blitz anschließbar sind.
    EWA-Marine Beutel haben den Nachteil, dass man beim Tauchen den Beutel aufblasen bzw. Luft ablassen muss, weil sich die Luft ausdehnt bzw. komprimiert.
    Dabei kommt Wasserdampf mit ins Gehäuse und damit hast du das Problem mit dem Nebel auf der Linse oder dem Glas des Beutels (Der Beutel hat ein Glas vor der Linse, Rest ist Plastiktüte).
    Gehäuse für DSLRs sind sehr teuer, weil sich bei jedem Wechsel natürlich die Buttons verändern und damit braucht man ein neues Gehäuse.
    Das beste Preis/Leistungsverhältnis ist IMHO eine gute Kompakte wie die G1X und das Hersteller-UW-Gehäuse wenn man nicht tiefer als 40M geht. Wenn man tiefer will oder einen Domeport für die Kompakte haben will muss man auf Ikelite Gehäuse zurückgreifen. Was man aber auf jeden Fall braucht ist ein guter Unterwasser-Blitz (Sowas wie Sea&Sea YS 90) und den entsprechend guten Sklavenadapter (http://www.heinrichsweikamp.com/#/de/digital_adapter/).

    Bye

    Marcus Siegl

  2. Hallo zum Thema Go Pro So schlimm ist es net wie es sich anhört.
    Zum Thema Foto Ja ok ist dreck aber zum filmen kann man die Daten brauchen wenn man nicht grade in der Lesen Suppe unterwegs ist. Aber alles mit Vorsicht Gneisen. Es ist nur ne kompakte Kamera die hart im nehmen ist. Aber noch so ein tipp. Die Alte Olympus 4/3 Kameras (die Großen) sind im Geld billig und es gibt/ gab auch dafür Gehäuse. Also das mit den Prisen erleb ich leider grade. Hab noch ne rumliegen.

  3. Hach… der Link zum Nikon Fisheye mit 220° Bildwinkel weckt bei mir Erinnerungen. Als Teenager habe ich auf ‘ner Nikon Messe mal vor so einem Ding gestanden. Das hat offensichtlich bleibenden Eindruck hinterlassen, ist sicher über 30 Jahre her.

  4. Für die Kapitelmarken würde ich Euch im itunes Store gerne einen 6.Stern geben. Bitte unbedingt beibehalten. I’m loving it ;-)
    Gruß
    Spoki

  5. Verschlagworten

    In der App “Photogene” können IPTC-Daten eingepflegt werden. Mit Komma getrennt ist auch die Eingabe von Keywords möglich. Alle Daten kommen nach Import auch in Lightroom an.

    Gruß
    André

  6. Als Tipp für das Unterwassergehäuse, ich stand gerade vor einer Nikon Nikonos IV; mit 35 mm-Objektiv – wäre zwar ein mit dem Umstieg zu Analog verbunden, aber die gibt es mittlerweile für rel. (zum Einstandspreis) schmales Geld…

    Spart ein Gehäuse und eröffnet auch ein paar Möglichkeiten im Zubehörmarkt….

  7. Fürs Verschlagworten mit dem iPad probier mal, ob http://www.sortshots.com/ das kann. Ich hatte es mir mal für eine ähnliche Wunschflow-Idee (Sternchenwertungen) geholt, aber dann kam mir der Workflow so doch nicht in Schwung. Das einzige, was mir auf technischer Seite in diesem Tool stört: keine Ordner, alles muss über Sternchen und Tags gemacht werden. Aber vielleicht ist das ja genau das, was du suchst…?

  8. Dies ist kein Schmeicheltweet zur Erlangung einer Berechtigung zum Besuch des #klostergeister13 Workshops :-)

    Super Feature, die Kapitelmarken. Das strukturiert beim Hören ungemein, vor allem, wenn man HS immer nur häppchenweise hören kann (wie ich). Instacast im iPhone ist mein Podcatcher. Zusammen mit HS eine tolle Kombi.

    Gruß, Thomas

  9. Alle verfügbaren Daumen nach oben für die Kapitelmarken! :-D
    Höre als Wochenendpendler regelmäßig im Auto Podcasts, mit iPhone und InstaCast.
    Und ich gelobe, dass ich trotz Marker niemals die enjoyyourcamer.com Werbung überspringen werde. :-)

  10. Verschlagworten auf dem iPad lässt sich mit Photosmith machen. Mit Photosmith kann man u.a. Fotos bewerten, markieren und verschlagworten. Die Synchronisation mit Lightroom funktioniert mit einem Plugin, das man sich kostenlos von der Website des Herstellers runterladen kann.

  11. @CCKETSCH leider nicht in der Podcasts-App. Wenn Du allerdings Instacast benutzt, dann gibt es auch dort Kapitelmarken.
    Wenn Du bei anderen Apps mal gucken oder deren Entwicklern fragen möchtest: Wir nutzen MP3-Kapitelmarken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>