#255 – Sonnenflatulenz

Auch diese Sendung wurde wieder vor Livepublikum aufgenommen, sowohl live per Stream im Ohr als auch per Chat. Ob Boris heute vor der Aufnahme seine Pillen bekommen hat, wird während der Sendung leider nicht ganz klar, da überlassen wir die Entscheidung lieber euch selbst.


Flattr this

» Diese Folge als MP3 herunterladen

Beitrag teilen

Sharing-Dienste durch Klick aktivieren - der Privatsphäre zu liebe

flattr this!

26 thoughts on “#255 – Sonnenflatulenz”

  1. Wieder mal ein wunderschönes Stückchen Zeitvertreib. Diesmal konnte ich den größen Teil schon Live verfolgen, aber das bedeutet natürlich auch wieder nur das ich mir am Donnerstag (also heute) das ganz noch einmal komplett anhören werde.

    PS: Northeim Video ist wirklich cool.

    PSS: Ihr meint bestimmt “Workshopvideo”

    Sven

  2. zum Thema Accus laden:
    Was mir am wichtigsten erscheint ist eine ablesbare Kontrolle jeder Einzelzelle, wenn zwar ein Schacht einzeln kontrolliert und überwacht wird jedoch nur eine LED den Lade oder Fertig Zustand anzeigt traue ich dem nicht. Bin selber Modellbauer und haben nun 20 Jahre Erfahrung mit Accus, alle richtigen Profigeräte sind sündhaft teuer und meist für größere Zellen ausgelegt, wir sprechen hier von Lageströmen von 10 A und mehr Boost Funktionen und Refresh-Cyclussen. So ein Gerät liegt dann mal schnell bei 300€ ohne Netzteil. Die helfen dann aber auch nicht für die Einzelzellenkontrolle da Accus meist als Pack zusammengeladen werden, nur einzeln entladen und selektiert werden.

    AA und AAA sind da viel einfacher zu händeln. Ich habe selber für die Eneloops drei Ladegeräte von Conrad gekauft ( link oben ) kostet unter 30 €. Was mich überzeugt hat sind Einzelüberwachung mit Digitalanzeige, Ladespannung einstellbar bis 700mAh und eine Refresch Funktion mit Entladestom bis zu 300mAh. Wenn da eine Zelle von den Werten deutlich abfällt weg damit, das Set inst nur so gut wie die schlechteste Zelle. Dabei werden die Zellen bereits etwas warm was aus meiner Erfahrung hilft die Chemie in den Zellen in Schwung zu bringen.

    Aus praktischen Gründen habe ich immer lieber mehrere kleine Geräte wie diese mit 4 Zellen, wenn eins kaputt geht ist es schnell ersetzt wenn eine Orgel mit 10 Slots kaputt ist, hat man nichts mehr…auch nehme ich eins immer mit auf Reisen ist dann handlicher. Und wie so immer gibt es die auch von anderen Marken, sprich der Markt kann das ein oder andere Schnäpchen bieten.

  3. Also ich war vor einigen Monaten schon bei dieser “Europas wilde Wälder” Show und kann es auf jeden Fall empfehlen.
    Ich fand damals auch die Qualität des Beamers (und natürlich auch der Bilder dadurch) schon beidruckend, da ich sowas von Beamern bis dato nicht kannte. War einer von Panasonic, ich hatte da auch mal nach dem Preis geschaut, der lag so bei 4000€, also gar nicht mal sooo viel.

    Also wer die Möglichkeit hat, sollte auf jeden Fall mal hingehen, zumal es auch kostenlos ist (zumindest war das bei mir so).
    Dafür bekommt man zwar auch ein bisschen Greenpeace Werbeveranstaltung geboten, aber das ist eben der Deal.

  4. zu der vermeintlichen 5D mk III:
    Die Bilder zeigen eindeutig zwei Bodies! Wenn man die Tragegurte der Camera vergleicht sieht man einmal einen rein schwarzen und einen mit den Canon typisch roten Rändern!

  5. @tom_focus: Ja, und unter den Bildern steht eindeutig, dass das obere Bild die mögliche 5D III ist, und das untere die 1Dx. ;) Man sieht auch noch andere Unterschiede, als die Farbe des Nackenstrappen.

    Aber ganz allgemein ist es durchaus spannend, was da wohl kommen wird.

    Wieder mal eine schöne Folge. Sehr abwechslungsreich und informativ. Schön, dass es diesmal nicht so stark von Werbung für eigene Workshops usw. geprägt war. ;)

  6. Puh, wieder zwei Stunden Content. Mir gefällt Eure Show ja sehr gut. Aber langsam entwickelt sich bei mir ein HS-Bodensatz. Die kürzeren Shows von früher fand ich besser.

    Trotzdem, HS ist super!

  7. na dann will ich euch auch mal den gefallen eines kommentars machen

    danke für eine weitere folge
    zum thema lightroom kaufen
    habe in letzter zeit öfter ein angebot gesehen, wo es lighroom zumindest in der edu version für 35 € gab…

  8. In der Weihnachtspause habe ich mal mit Sendung 1 angefangen, irgentwo in den ersten 5 Sendungen meinte Boris oder Chris das Podcasts mit ca 40 min am besten funtionieren würden. Die Theorie habt Ihr inzwischen wiederlegt :) .

    Sehr invormative und Unterhaltsame Sendung

  9. Da ja immerwieder die Fragen nach “expose to the right” kommen und ihr immer meint für das Zonensystem hab ihr keine Zeit in der Sendung.
    Wie wäre es denn mal mit nem Mehrteiler zum Zonensystem?
    Für Stative klappts ja auch. ;-)
    Ich meine Zonensystem und Spotmessung wäre ne Prima möglichkeit um mit so Belichtungsproblemchen umzugehen. Wobei ich nicht behaupten möchte das verstanden zu haben.

  10. @tom:was für ein quatsch. Es gibt keine zu lange Sendungen.
    Teil sie dir doch auf wenn du sie nicht auf einmal hören willst. Super Folge -Super Länge!

  11. Ed, sorry, aber das was Du da erzählst ist so nicht haltbar Ja natürlich kann man sich die Folge in kleine Häppchen aufteilen. Aber es gibt etwas das nennt sich “Hörerlebnis”. Und das reisse ich auseinander, wenn ich mir so eine Folge aufteilen muss. Und das macht kein Spaß wenn man einen Teil hört, erst Tage später weiter hören kann und den Einstieg wieder finden muss.

    Aus dem Dilemma gibt es mehrere Auswege: Man muss sich einen Zeitpunkt suchen zu dem man Zeit hat die Sendung zu hören. Für mich wird das z.B. auch immer schwieriger. Man stückelt und versaut sich die Kontinuität und damit den Hörspaß. Chris und Boris versuchen einfach mal wieder in Richtung 1:30 zu kommen – was mir persönlich am liebsten wäre. Zwei Stunden ist einfach schon ein ziemlicher Klopper.

  12. Na ihr beschwert euch bestimmt auch wenn ihr im Restaurant “zu viel” Essen bekommt oder wenn der Film im Kino “zu lang” ist …
    Die Jungs machen sich da echt viel Arbeit, und sie aufzufordern weniger zu machen weil es euch zu viel wird ist schon echt eine Anmassung.

  13. Ed, sorry aber das was Christian schreibt ist genau das Problem. Natürlich kann man die Podcasts stückeln, aber Spaß mach das nicht. Außerdem werden die ungehörten Folgen dann auch nicht weniger. Irgendwann werden dann ein paar Folgen ungehört gelöscht. Ich finde es schade, dass ich eben die eine oder andere Folge ausfallen lassen muss. Ich bin schon seit den ersten Folgen von HS dabei und habe ansonsten sehr viel Spaß beim zuhören!

    Im Übrigen macht “zu viel” Essen das Angebot nicht unbedingt besser, wenn der Rest dann liegen gelassen wird!

  14. Ed, eine Audioproduktion lässt sich in diesem Fall nicht mit einem Essen im Restaurant vergleichen. Oder vielleicht doch: Was ich dort mengenmäßig nicht schaffe wandert hinterher in die Tonne. Umgemünzt auf einen Podcast passiert dann nämlich genau das, was Tom schreibt, was in letzter Konsequenz dazu führt, dass man erst einzelne Folgen nicht mehr hört oder sich vielleicht sogar ganz verabschiedet.

    Ich weiß wie viel Arbeit da drin steckt Ed, von daher ist es genau keine Anmaßung. Denn was nützt die ganze investierte Arbeit wenn man Hörer verliert auf Grund eines Umstandes, den man selbst steuern kann? Happy Shooting ist zweifelsohne ein toller Podcast den ich nun auch schon ein paar Jahre höre. Nur er hat inzwischen eine längst kritische Länge erreicht bei der das Hören des Gesamtpaketes zum Problem wird. Und das ist eben schade.

  15. Das mit dem Hörerlebniss mag ja so stimmen, aber ich z.B. höre die Folgen im Auto bei der Fahrt zur/von der Arbeit. Jedesmal ca. 35 – 45 min. Die Stückelung erfolgt so automatisch. Mir ist dabei eigentlich noch nie der Faden gerissen und das Hörerlebniss hat auch nicht drunter gelitten.
    Die 1,5h mögen eine ideale Länge sein, ich würde sie trotzdem gestückelt hören. (Sogar müssen, da ich sonst nicht ohne Konflikte/Unterbrechungen dazukomme.)
    Demnach kann ich da keine Rufe nach irgend einer Ideallänge unterstützen.
    Ihr könnt ja mehr einen auf Radiosendung machen und Musikpausen einspielen. =:->

  16. Ich höre HS nur und ausschließlich beim Laufen. Das heißt auch, ich höre auf zu hören, wenn ich wieder zu Hause bin. Das kann dann auch schonmal mitten in einem Interview sein. Da kommt man aber schnell wieder rein, wenn man eben das nächste Mal ein paar Minuten zurückspult … äääh… oder wie man das bei mp3′s eben so nennt.
    Auch ich kann somit die “Mär vom leidenden Hörerlebnis” nicht teilen.

  17. Das Argument ist eh quatsch. ;)

    Denn wenn die Folgen 1:30 lang werden, werden immer noch die Leute in ihrem “Hörerlebnis” gestört, die nur 1 Stunde Zeit haben. Und wenn der Podcast ne Stunde lang ist, die, die nur ne halbe Stunde Zeit haben, usw.

    Jeder hat eben seine eigenen Präferenzen und unterschiedlich viel Zeit zum Podcast hören. Man kann es gar nicht jedem Recht machen.
    Aber jeder hat ne Pause Taste, da muss man dann eben mit klar kommen.

  18. Wieder einmal ein spuer Podcast von euch. Der Podcast kan so lang sein wie es geht, er ist immer gut.

  19. Apropos Chat, macht es doch bitte so wie einige andere Live-Podcaster auch, und pakt das Chatprotokoll mit in die Shownotes. Die üblichen IRC-Clients können das mit Zeitstempel als einfach Textdatei exportieren, den html-foobar kann man ja weglassen, dann macht das auch kaum Arbeit. So hat man auch als Nicht-Live-Hörer noch was von den dort geposteten Links und Anmerkungen, die ansonsten verloren wären.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>