#162 – Ich hör’ Geräusche

Was für ein interessantes Feedback uns so zur letzten Folge erreichte… Wahnsinn :) Aber nein, wir hatten nicht über Kurzwelle gesendet sondern mit massiven Audio-Problemen gekämpft. Für diese Woche sollte alles besser werden und es hat auch fast geklappt ;) Hier also wieder in besserer Audio-Qualität die folgenden Themen für Euch:

  • Audiokommentar zum Thema Stativ im Handgepäck oder: Italien gibt Dich nicht frei
  • Interessante Designstudie – aber so ganz ohne internen Blitz? Kann man damit überhaupt arbeiten? :) designstudie
  • Linktipp: Die Photoshoper – Guter Video-Podcast zum Thema Photoshop
  • Linktipp: Alternativen zu Photoshop
  • Linktipp: Kamera und Blitze bei Geräusch auslösen
  • Thema: Stock-Photography (Also Fotos auf Vorrat). Wir sprechen mit Robert Kneschke. Wie ist er dazu gekommen, was verkauft sich, worüber verkauft es sich, kann man davon leben und andere Fragen. Habt Ihr noch Fragen an Robert? Dann schreibt sie uns.
  • Schärfentiefe und Abhängigkeiten. Warum Abstandsänderung keine höhere Schärfentiefe bringt wenn der Ausschnitt des Bildes gleich bleiben soll. Übrigens: Kleinerer Sensor = größere Schärfentiefe (weil mit kürzeren Brennweiten gearbeitet wird für den gleichen Ausschnitt). Aber: Hebt die stärkere Ausgabevergrößerung den Schärfentiefengewinn wieder auf? Wer kann das durchrechnen?
  • Skulpturen ausleuchten. Eine Frage von Ruab die inzwischen auch im Forum besprochen werden kann.
  • Wir ermitteln den Gewinner der “Spannung”-Aufgabe und vergeben ein Buch von Markus Wäger: Adobe Photoshop CS4 – Die Workshops für Einsteiger.
  • Chris stellt Euch einen Eisernen Fotografen: Macht ein Foto in dem drei Elemente auftauchen: Die Zahl 11, Herbstfarben, Bewegungsunschärfe. Ab damit zu flickr in die HappyShooting-Gruppe mit dem Tag: hs_eisern
  • Diverse Fragen “live” über Twitter: u.a. weiße Hintergründe, Fotoausrüstung im Winter einmotten?, digitale Bilderrahmen unterwegs zum Bilder prüfen?, Lensbaby Muse oder Composer?, Objektive ausleihen – K.O. für alles außer Canon/Nikon?, Wie bekommt man so ein Pferdeauge fotografiert?, Regen fotografieren?, Wie viel Wattsekunden braucht ein Studioblitz?

» Diese Folge als MP3 herunterladen

Beitrag teilen

Sharing-Dienste durch Klick aktivieren - der Privatsphäre zu liebe

flattr this!

30 thoughts on “#162 – Ich hör’ Geräusche”

  1. Hallo ihr zwei,
    bezüglich Stativ auf die Reise schicken kann ich auch etwas dazu beitragen.
    Ich habe schon auf eine Fernreise nach Thailand mein Stativ mitgenommen. Allerdings nicht als Handgepäck sondern “normal” eingecheckt. Ich habe mich zuvor bei Thai Airway informiert ob es möglich ist, das Stativ als Handgepäck mitzzunehmen. Hierbei stellte sich heraus, dass es auf die Länge (jetzt bitte nicht Lachen) ankommt :-)) Meins war leider zu lang….So habe ich nach einer Alternativlösung gesucht. Ich habe mir dann eine Originaltasche von Velbon geholt. Dazu habe ich über meinen Kugelkopf einen Objektivköcher gestülpt. Diese sind ja mit Schaumstoff ausgestattet und so eine super Schutz für den Kugelkopf. Das ganze habe ich so 2x gemacht und mußte aber am Ende meier Reise feststellen, dass ich fast gar nicht das Stativ benötigt habe. In Zukunft werde ich dies auch nicht mehr mit auf längere Reisen mitnehmen….lohnt sich nicht.
    Hoffe einen kleinen Tipp für die Allgemeinheit geboten zu haben :-)

    Grüße Oli

  2. Hier mal meine Überlegung zu der Frage der Schärfentiefe mit Verwendung des Cropfaktors. Der Bildausschnitt soll ja immer der selbe sein. Wenn ich also an meiner D3 mit einem 400 mm Objektiv auf DX (Crop 1,5) schalte, verlängert sich die Brennweite auf 600 mm. Damit ist der Bildausschnitt kleiner. Um den vorher festgelegten Bildauschnitt zu bekommen, muss ich jetzt weiter weg gehen. Dann bleibt doch wieder alles wie es war. Menno, ich muss wohl morgen mal mit der Kamera einen Praxistest machen.
    Und wenn ich schon mal mecker, will ich aber auch gerne Loben. Also LOB LOB LOB. Klasse Podcast und sauber Tonquali!
    Herzliche Grüße

  3. Bei der “Designstudie” fehlt eindeutig der Platz für einen monströsen Akku, falls das Ding länger als 10min bedient werden soll.

  4. Ich habe gerade die aktuelle Folge gehört.Wenn denn mal etwas konstruktive Kritik gestattet ist: Ihr müsst m.E. aufpassen, dass ihr nicht in die “Arbeits- und Alltagsroutine” eines “Podcasteralltags” verfallt. Der Bericht und das Interview zum Thema “Stockfoto” war m.E. bestenfalls unterer Durchschnitt: Bilder an der Marktnachfrage ausrichten, richtig verschlagworten, hochladen, das war’s (ich übertreibe, um zu verdeutlichen). Was ist mit den vielen Hintergrundfragen, z.B. “Wie kommst du an deine Modelle”; “Was zahlst du an bzw. nach welchem Modus beteiligst du deine Modelle?”; “Hast du mal eine Aufwands- Nutzenberechnung gemacht, wie sieht die aus?”; “Wie ist die grds. Marktentwicklung?”; ” Wieviel Platz ist für weitere Stockfotografen?” etc. pp. Aber vielleicht verlange ich ja auch zuviel ;-) Ist ja insgesamt immer noch ein interessanter Podcast, den Ihr regelmäßig ausstrahlt!!! Trotzdem: Ich fordere bessere Vorbereitung, tiefergehende Fragen und “raus aus der Routine”. Ihr solltet euch inhaltlich und strukturell weiterentwickeln, immerhin ist der Podcast ein Teil eurer Selbstvermarktung und er unterstützt eure unternehmerischen Aktivitäten. Also! AUFWACHEN und nicht weitermachen, sondern WEITERENTWICKELN! :-)) Ich hoffe sehr, dass Ihr meine Kritik posivit auffasst… L.G. Olaf

  5. @Olaf: Nicht dass wir uns falsch verstehen, aber hast Du wirklich gut zugehört? Wir haben einen Stock-Fotografen vorgestellt. Hintergrund waren ein paar sehr allgemeine Anfragen in der Art: “macht doch mal über Stock-Photography”. Er hat mal etwas erzählt und wir haben gesagt WENN IHR WEITERE ODER SPEZIELLE FRAGEN HABT – DANN FRAGT…

    Also: FRAGT und er und ein weiterer Stock-Fotograf werden in kommenden Folgen alles beantworten – soweit das möglich ist.

  6. hallo!
    weiß nich ob das problem nur bei mir auftritt, aber ich bekomm die folgen nicht komplett sowohl beim downloaden als auch beim direkten anhören auf der seite brichts mittendrin ab.

    windows xp + firefox

    hat das noch wer?

  7. @Olaf: Es wäre kein Problem, über 10 “Happy Shooting”-Folgen mit der Beantwortung Deiner Beispielfragen zu füllen. Deswegen habe ich ja auch mein Buch erwähnt, in dem solche Fragen bis ins Detail erklärt werden. ;-)

  8. Hallo zusammen,

    ich möchte Euch mal auf ein Gerät aufmerksam machen, von dem ich ziemlich begeistert bin: das “Digital Album” von Hama (Distributor). Alter Hut? Dann einfach den Rest überspringen. :-)

    Das ist ein sehr schickes Gerät, um Fotos auf die Schnelle digital vorzeigbar zu machen. Situation bekannt? “Ihr wart doch gerade in Urlaub, bring doch mal Fotos mit.” Was tun? Abzüge sind auf die Schnelle nicht machbar, das Notebook will man nicht mit ins Restaurant schleppen.

    Das Gerät hat in etwa die Größe eines dünnen Taschenbuches, Akku für gut 2 Stunden, 4 GB internen Speicher, SD-Reader und USB-Anschluss. Noch dazu sieht es schick aus und ist damit im Gegensatz zum Notebook ohne weiteres gesellschaftsfähig.

    Die Herstellerseite:
    http://www.albumteam.com

    Gruß,
    Andreas

    PS: Zum Screenen unterwegs taugt das Gerät aber nicht. Das kam ja in der Sendung zur Sprache, und das war mein Aufhänger. Es hat zwar einen Akku, aber es kann keine Raws, und zu langsam ist es wohl auch.

  9. Ich hab eine Frage zu den Blitzen, die gegen Ende der Folge angesprochen wurden. In Foren wird nämlich von den (vermeintlich erfahrenen?) Fotografen behauptet, dass man lieber in Studioblitze investieren sollte, die mehr als 200 WS bieten. Mit dieser Folge habt ihr mir aber Hoffnung gemacht, dass ein relativ günstiger “200-WS-eBay-Studioblitz” doch ausreichen würde. Reichen die 200 WS auch, wenn man durch Softboxen blitzt oder habt ihr bei euren besagten Workshops ohne Softboxen fotografiert?

  10. Vielleicht sollte ich noch zu meinem Beitrag oben ergänzen, dass ich nur Porträts im Hobbykeller mit 2,10 m Deckenhöhe machen will.

  11. Zu dem Pferdebild: Ja, es ist möglich. Habe es gestern bei unseren Pferden ausprobiert. Das Bild ist lange nicht so schön wie das verlinkte, demonstriert aber, dass dies mit der Reflektion möglich ist, ohne zu “pfuschen”.

    http://www.flickr.com/photos/paulwb/4124787238

    Das Auge muss nur in einer deutlich dunkleren Umgebung liegen als die sich reflektierende Landschaft. Sowas hier ist zwar auch nett, aber ein anderer Effekt: http://www.flickr.com/photos/paulwb/396385297/

    Interessant ist, dass die Reflektion scharf ist. denn auf Grund der Entfernung müsste sie eigentlich in der Unschärfe verschwinden. Liegt das daran, dass die konvexe Oberfläche des Auges durch den starken Weitwinkeleffekt die Tiefenschärfe anhebt?

  12. Hm, bei mir klappt der Download auch nicht vollständig. nach ca. 10 MB wird kommentarlos abgebrochen. Über den RSS-Feed mit Handy genau das Gleiche…

  13. Sag mal Olaf, hackts bei Dir noch?? Hast Du Dir die sendung wirklich angehört????Oder einfach nur schlechte Laune und musst sie jetzt mal öffentlich loswerden ?? So wie die beiden das erklärt haben, war das interview ein erster Schritt, und wer jetzt noch Fragen hat, der soll sie stellen und das Interview geht weiter. Wenn dsa hier wirklich so unterer durchschntt ist dann sollte es ja für dich einfach sein, es besser zu machen. Ich glaub ja Du bist einfach nur frustriert wegen was ganz anderem, komm, erzähl wo es weh tut ;-)

  14. @cody29, Franz A. und Olaf

    was hat ein Satz wie “Ich fordere bessere Vorbereitung…” mit konstruktiver Kritik an einem kostenlosen (und hervorragenden) Podcast zu tun. Hier hat keiner etwas zu fordern. Oder doch: Ich fordere von Olaf es besser zu machen! Bin mal gespannt wann die Folge mit Olafs Beitrag erscheint.

    Gruß, Hubert

  15. Hi,

    Nur mal so ne Frage: Liegt es an mir oder sind die Teile die Boris allein einspricht (Intro und auch der nSonic Podcast) etwas Übersteuert? Falls das nicht der Fall ist wird es wohl an Miro liegen, aber mir fällt es halt nur bei den beiden Podcasts auf.

    Gruß und weiter so,

    Johannes

  16. Hallo an alle Happy normal Shooter!!

    Bei den letzten beiden folgen habe ich auch das Problem mit dem Download. (WinXP, Firefox, 1und1)
    Am Montag habe ich mir Juice runtergeladen und mit diesem Programm hat’s dann geklappt.

    Zum Thema Stöckchenfotgrafie:
    War doch ein guter Einstieg in das Thema. Auch die Homepage Robert fand ich gut.
    Wer mehr zu diesem Thema hören möchte kann ja mal hier schauen: http://sputh.de/html/podcast.html

    Viele Grüße und weiter so!!

  17. Hallo,

    eine Frage an Robert zur Stockfotogafie:

    Wie machst du den rechtlichen Teil bei der People Fotografie? Drückst du den Models einen Vertrag in die Hand den sie unterschreiben sollen? Wenn ja wie sieht der denn aus, wie lang ist der und wie machst du das? Ist ja doch bestimmt irgendwie immer eine merkwürdige Situation…. “… bitte mal hier unterschreiben, dass dein Foto überall verwendet werden darf …”.

    Vielen Grüße

    T:-)M

  18. Hallo Boris,

    komme erst jetzt dazu den zweiten Teil des Podcasts zu hören, daher erst jetzt mein Posting ….

    Zur Duskussion “veringert sich die Schärfentiefe bei einer Bildvergrößerung”. Nein, sie verringert sich nicht. Es verringert sich vielleicht die Schärfe des gesamten Bildes (obwohl auch das Photoshop ziemlich gut hinbekommt) aber nicht die Schärfentiefe, denn die ist ja auch von der Entfernung der Objekte im Bild abhängig. Einen größeren Ausschnitt zu nehmen, das Bild außenherum abzuschneiden und es ggf. wieder zu vergrößern kann daher in manchen Fällen nicht uninteressant sein, z.B. wenn ich eine größere Tiefenschärfe haben möchte (also alles auf dem Bild scharf haben will).

    Gruß

    T:-)M

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>