#159 – Von Prömmeln und Löchern

In der letzten Woche musstet Ihr ja leider ohne eine aktuelle Happy Shooting Folge auskommen weil Chris in Inzigkofen einen weiteren Workshop gehalten hatte. Damit Ihr in dieser Woche nicht erneut verzichten müsst, weil Chris in den USA einen Food-Photography Workshop hält, haben wir diese Folge bereits am Sonntag für Euch aufgenommen…
Die Folge hat auch wieder etwas Überlänge den Ausfall für die Jogger zu kompensieren. Also tief durch geatmet und los gehts mit diesen Themen:

19 thoughts on “#159 – Von Prömmeln und Löchern”

  1. Hallo Ihrs,

    danke, dass ich nicht im Bodensatz gelandet bin ;-)

    Keine Sorge, erst sehen, und dann noch ein bissl mehr sehen, und dann erst irgendwann knipsen. Denn das Auge und das Gedächtnis können mindestens genauso schöne Erinnerungen hervorrufen als ein Bild (nur man kann es nicht so gut teilen)….

    Wer ein paar Bilder von der kleinen sehen will: http://www.flickr.com/photos/el_floz/sets/72157622606334530/

    Und zur Info: Ich war im Zug auf dem Weg von Maynooth nach Dublin.

    Viele Grüße aus Irland,

    Florian

  2. @ Boris: Die Twitterfrage zur Schärfentiefe bei Vollformatkameras hast wieder sehr anschaulich erklärt. Ich wusste zwar, dass es so ist – erklären konnte ich es mir aber nicht.

    Somit wird doch eigentlich auch das Argument von manchen Menschen ausgehebelt, die sich wegen der geringen Schärfentiefe für die Vollformatkamera entscheiden. Reicht wohl nur noch für die Argumentation mit dem Finanzchef ;)

  3. Moondragon says:
    @Holger: Das kommt bestimmt in der nächsten Folge. Da bin ich mir sicher!

    Da bin ich mir auch sicher. Wenige Stunden nach der Veröffentlichung der Beta war ein gewisser nsonic im Lightroom3-Beta-Forum aktiv (zur amerikanischer Nachtzeit!).

    Gruß
    Ralf

  4. Erstaunlich, wie viele Leute den “IS liefert Schießbudenqualität”-Artikel ernst nehmen.
    Was er in dem Artikel bemeckert, ist ja schließlich reine Theorie, ohne jeden Bezug zur Praxis, ohne jeden Test.
    Das ihr euch tatsächlich davon einschüchtern lasst, und ohne jeden Praxisbeweise eingesteht “für allerbeste Aufnahmequalität vielleicht doch lieber Objektive ohne IS nehmen”, ist echt erstaunlich!

    (wobei, ähnlich erstaunlich ist die allseits verbreitete “Festbrennweiten haben (automatisch) bessere Qualität”-Meinung. Völliger Quark. Es gibt sowohl bei Zooms wie auch Festbrennweiten gute und schlechte Objektive. Und ich wäre mir nicht mal sicher, ob es nicht teilweise bessere Zooms als Festbrennweiten gibt, denn die großen Hersteller haben in den letzten Jahren viel mehr Forschung und Entwicklung in Zooms gesteckt, als in Festbrennweiten.

  5. Hallo,

    kurz eine Anmerkung zu einem Handbelichtungsmesser. Dieser kann zwar auch Licht messen, das von einem Objekt reflektiert wird, so wie es der Belichtungsmesser in der Kamera macht. Haupteinsatzzweck ist jedoch, dass vorhandene Licht zu messen. So liefert er einen objektiven Wert, der zu einer technisch richtigen Belichtung führt. Die Reflektionseigenschaften des zu fotografierenden Objekts bleiben unbeachtet.

    Gruß
    Uwe

  6. Der verlinkte Beitrag von Adrian Ahlhaus (“Schießbudenqualität”) ist nur einer in einer Reihe von scheinbar begründeten Lästereien über neue Technologien. In den Nachbarbeiträgen wird “begründet”, warum Vista besser ist als Windows 7 und wieso Kameras besser keine Videos aufnehmen sollten.
    Die Behauptung, daß alte Objektive ohne Bildstabilisierung für den Neupreis des bildstabilisierten Nachfolgers gehandelt werden, ist nachprüfbar. Ebay gibt z.B. für das Sigma 24-60 eine Preisspanne von 200-250 Euro an, wobei der Nachfolger vom Hersteller für 640 Euro angeboten wird.
    Damit rufe ich die Leser auf, sich ein oder zwei weitere “Fakten” aus dem Artikel zu prüfen und aus dem Ergebnis auf die Glaubwürdigkeit der Grundaussage zu schließen.

    goocy (für dessen Kamerasystem keine bildstabilisierten Objektive existieren)

  7. Habt ihr irgendwie vergessen die neue Aufgabe auf der Aufgabeseite einzutragen oder stimmt da mit meinem Browser was nicht?

  8. @Stefan:
    Nö, die Aufgabe scheint noch zu fehlen – ich kann sie auch nicht sehen. Aber Du kannst ja trotzdem auf Flickr veröffentlichen.

    Gruß
    Ralf

  9. @Sam, @Christian Rohweder
    Nach mehreren Versuchen zum Weissabgleich mit Graukarten, Kopierpapieren, Pappen … bin ich bei einer Weissabgleichskarte von ebay gelandet, die preislich weit entfernt ist vom SpyderCube.
    Ich denke, das diese Karten genau das gleiche liefern wie der überteuerte SpyderCube (den ich zugegebenermassen aus Preisgründen nie gekauft oder probiert habe), denn es kommt doch nur darauf an, das die Karte neutralgrau ist und keinerlei Metamerie aufweisst.

    Gruss Le(o)nore

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=160371905022&ssPageName=STRK:MESELX:IT

  10. Boris & Chris, ihr habt Gegend Ende der Folge beiläufig PS-Plugins zum Freistellen erwähnt. Benutzt ihr selbst welche? Könnt ihr da etwas empfehlen, das gut mit Haaren und Tierfell zurecht kommt?

  11. @Uwe M.
    Na Du bist ja auch einer von denen, die total die “Ahnung” haben !

    Das eine Methode nett sich Objektmessung, die andere Lichtmessung.
    Und jetzt rate mal, was Du für Werte raus bekommst, wenn Du beide Verfahren richtig anwendest… na, Überraschung, die selben Werte !
    Je nach Einsatzbedingungen, verwendet man die eine oder andere Messung oder beide.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>