#150 – Lagerschaden

Chris hat sein Jet-Lag wohl endlich auskuriert – jedenfalls dachte ich das, bis kurz vor Ende dieser Folge :) – so dass wir mit etwas Verspätung diese Jubiläumsfolge für Euch aufnehmen konnten. Es gibt aber nichts aufwendiges sondern einfach Happy Shooting, wie Ihr es mögt. Boris bericht vom Analogerlebnis auf Rügen und darüber, warum Streulichtblenden das Objektiv auch vor Pferden schützen. Außerdem gibt es diese Themen:

  • Geräuschrätsel: Live von Chris
  • Audiokommentar von Christian zur Folge 150
  • Nachtrag zur Folge #145: Mehr Ehrfurcht vor der Minolta 7000 und ja, die alten AF-Objektive passen an die neuen Sonys. Danke Oli.
  • Nachtrag zur Folge #149: Tipps zum Zoll beim reisen mit Kamera-Ausrüstung. Hier der genannte Link zum dslr-forum.
  • Intermezzo: Feueralarm, Lagerfeuer und Wasserspiele
  • Eure Fragen über Twitter: Schutzglas auf Weitwinkel? Digitalfilter für Kontrast und gegen Rauschen? Tour de France bei Regen?
  • Bei Monis Motivklingel wird so etwas wie einen Contest geben… man darf gespannt sein.
  • Workshop: 1 freier Platz bei den Klostergeistern / 7 freie Plätze beim Northeimer Licht-Workshop
  • Vereinzelte Probleme mit der Nikon D5000
  • 6 Megapixel sind genug? (siehe auch: Folgen #064, #078
  • Neue Bildstabilisatoren von Canon im Anmarsch – Hybrid-Stabi
  • 3D Kamera von Fuji die auch zwei verschiedene 2D-Bilder gleichzeitig aufnehmen kann.
  • Hyperstereo Bilder
  • Wir lösen die “Daneben”-Aufgabe auf und besprechen ein paar Bilder. Der Preis ist diesmal eine kleine Funkfernbedienung u.a. für Keynote, PowerPoint
  • Fast vergessen – aber nur fast: Eine neue Aufgabe für Euch :)
    • » Diese Folge als MP3 herunterladen

      Beitrag teilen

      Sharing-Dienste durch Klick aktivieren - der Privatsphäre zu liebe

      flattr this!

16 thoughts on “#150 – Lagerschaden”

  1. hi ihr zwei!

    also ihr habt das schon halbwegs richtig interpretiert. 140 zeichen sind manchmal doch zu wenig ;) ich geb zu, dass ich an das bayer-pattern nicht mehr gedacht habe. bei meiner verwandtschaft habe ich allerdings ein foto von einer nikon + tamron-objektiv gesehen auf dem haare ganz klar ein pixel breit waren. also sowas wie blondes haar auf dunklem grund. die reihenfolge war dann schwarzer hintergrund-blondes haar-schwarzer hintergrund und das eben mit drei pixeln. vielleicht sollte ich da eher fragen ob das am nachschärfen der kamera liegt oder ob die abbildungsleistung von kamera + objektiv das hergibt.

    ich hatte da schonmal letztens eine mail an euch geschrieben und muss zu meiner schande gestehen, dass ich einfach nicht im bodensatz verschwinden wollte. sorry…

    ansonsten: immer wieder danke für euren tollen podcast. ich höre jetzt seit einem knappen halben jahr zu und freue mich immer wieder auf donnerstag :) macht weiter so, vielen dank und glückwünsche zu folge #150!

    hauslude

  2. Nette Anekdote mit dem Rückspulen des Films bei der Minolta. Meine Nikon F801s hatte damals immer den Film beim Einlegen immer erst mal ganz abgespult, damit die gemachten Bilder gleich zurück in die Dose gespult werden konnten und dann sicher waren vor dem Öffnen des Deckels….

  3. Na dann auf diesem Wege hier auch nochmal einen ganz herzlichen Glückwunsch zu eurem Jubi!!
    Weiter so, auf das noch mindestens das 1.500ste gefeiert werden kann ;)

    Hab letzte Woche erst wieder festgestellt wie süchtig ich nach eurem Cast bin als morgens sabbernd zum PC gelaufen bin, nur um festzustellen, dass sich die Folge wohl um eine Woche verzögert =)

    In diesem Sinne…

    Gruß
    Christoph

  4. Hallo,

    ob es den Stecker für den Canon Fernauslöser (N3) irgendwo einzeln gibt kann ich leider nicht sagen. Was es aber bei enjoyyourcamera recht günstig gibt, sind Adapterkabel von Klinke auf N3 (http://tinyurl.com/ll8tnf). Das erstpart den Kauf eines kompletten Fernauslösers.

    Ansonsten: Herzlichen Glückwunsch zur 150. Folge!

    Gruß
    Mirko

  5. Kleine Anekdote zum Thema Analog-Film:
    Ich hatte einmal mit meiner alten Zenith (Komplett manuell) schon laut Counter 40 Bilder auf einem 36er Film, den ich in Australien gemacht habe. Als ich dann nachgeschaut habe, war der Anfang aus der Transportwelle gerutscht. Grr. Hab jetzt also kein Foto vom Kings Canyon.

    Lasst euch übrigens nicht von den bösen Fliegen in Tübingen bei eurem Workshop beißen.

  6. Von mir auch Glückwunsch zur 150. Folge!! Freue mich auf die Nächsten!

    Kurze Frage:
    Chris und Boris besprechen in den Folgen immer wieder Bilder, die gar nicht mehr in Flickr zu finden sind. Ich finde das ziemlich blöd, da man sich dann gar nicht mehr anschauen kann, um was es ging. In diese Folge speziell das Bild mit dem Löffel.

    Könnte man die Fotos nicht direkt auf der Happyshooting Seite einbauen, damit sie auf ewig verfügbar sind? Wäre super!

  7. @Stefan: die Fotos sind dieses Mal doch in den Show-Notes verlinkt.

    Manche Fotos kann man im Aufgaben-Pool nur anschauen, wenn man auch selbst bei Flickr eingeloggt ist. Geht mir jedenfalls so, z.B. auch beim ‘Löffel-Bild’

  8. @dotmatchbox:
    Ah vielen Dank! Da hätte ich auch selbst mal drauf kommen können. Ich musste der Gruppe beitreten. Nun sehe ich alle Bilder.

  9. jap glückwunsch zur 150zigsten sendung und auf zu den nächsten 150 ^^

    PS: euer “honda” prius ist von Toyota

  10. Hi ihr zwei,
    auch von mir die besten Jubiläumswünsche! Ich bin auch schon richtig abhängig von eurem Podcast! Zum Glück bin ich aber mit nachhören noch nicht ganz durch… Ich hab schon Angst wie das wird, wenn ich immer eine GANZE WOCHE warten muss… ;)

    Macht so toll weiter!
    Gutes Licht wünscht
    Derik

  11. Hallo!

    Zum Thema “ANALOGE KAMERA”:

    Alles was man an einer Kamera braucht ist ein Verschluß im Gerät sowie Entfernungseinstellung und Blende am Objektiv. Eine Belichtungsmessung in der Kamera ist schön, aber nicht zwingend notwendig. Der Film wird manuell verwaltet.
    Die (analoge) LEICA M ist ein gutes Beispiel für diese Technik.
    Ich fotografiere sowohl analog, als auch digital. Bis heute kann ich mich aber noch nicht daran gewöhnen, daß man an modernen DSLRs an diversen Drehrädchen manipulieren muß, nur um die Belichtungszeit oder die Blende zu verändern.
    Ich gebe zu, daß es natürlich sehr verlockend ist, 300 bis 500 Aufnahmen auf ein Stück Silizium zu packen. Die 36 Aufnahmen einer Rolle KB-Film oder die 12 Bilder eines Rollfilms schränken gelegentlich doch stark ein.
    Allerdings wäre es für viele Fotokünstler der Silizium-Fraktion mal eine echte Herausforderung, sich einen Sonntag lang mit ein oder zwei Rollen Film und einer Festbrennweite zu beschränken.

    Gruß

    Udo

  12. Ich schließ mich jetzt auch an:

    GLÜCKWUNSCH ZUR 150. FOLGE!!!

    Ihr seid super und ich hoffe ich höre noch mindestens so lange, bis ich alt und grau werde! :o)

    Grüße
    Thorsten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>