#136 – Flusenfiese

Heute geht es wieder zur Sache. Diesmal mit einem neuen Sponsor – Vielen Dank enjoyyourcamera.com für die Unterstützung. Außerdem wird Boris diesmal reichlich aus dem Konzept gerissen – Durch Chris, durch ein Telefon und überhaupt :) Aber kann uns das erschüttern? Fangen wir an zu schneiden? Nein! Happy Shooting garantiert das pure Vergnügen. :) Aber nicht ohne auch interessante Themen zu bringen:

  • Wir werden unterstützt von enjoyyourcamera.com. Für Euch bedeutet das: 5% Rabatt auf alles (außer Tiernahrung). Wie es geht seht Ihr unter enjoyyourcamera.com/happyshooting – Übrigens: Ingo von enjoyyourcamera.com twittert auch selbst
  • Ein neues Geräuschrätsel
  • Workshop Berlin: Informationen zu Anreise und Parkplätzen
  • Interesse? Wer würde zu einem Workshop kommen in dem es um Natur und Tiere geht?
  • Drucken am Mac mit Photoshop – Was sollte man einstellen?
  • Welchen RAW-Entwickler nutzen als Canon-Nutzer: DPP oder Lightroom? Vor-/Nachteile? Chris hat das auch mal getestet.
  • Über Twitter: 5D MarkII für Architektur trotz des “Flare”-Effekts?
  • Farbmanagement: Welches Monitor-Profil wählen? Was an der Kamera einstellen? sRGB trotz AdobeRGB? Kalibrieren ohne Hardware?
  • Warum kein Live-Chat bei Happy Shooting während der Aufnahme?
  • Belichtungskorrektur einstellen für Blendenvorwahl (Av / A) und auch bei Manuell (M)?
  • Bildformate: Wie nehmen wir die Fotos auf? RAW oder RAW+JPG?
  • Bildstabilisierung: In der Kamera vs. im Objektiv – Vor-/Nachteile
  • Objektiv aufschrauben um Flusen zu entfernen? Wer damit Erfahrung hat: Bitte meldet Euch :)
  • Wir ermitteln den Gewinner der “Weich”-Aufgabe. Als Gewinn gibt es das Buch “Farbmanagement für Fotografen” von Tim Grey aus dem d.punkt Verlag.
  • Gibt es schon ein Ergebnis was die Eneloops in den Blitzen angeht?
    • Das “Flusenfiese”-T-Shirt gibt es ab sofort im Happy Shooting Shop für Frauen und Männer :)

      » Diese Folge als MP3 herunterladen

      Beitrag teilen

      Sharing-Dienste durch Klick aktivieren - der Privatsphäre zu liebe

      flattr this!

15 thoughts on “#136 – Flusenfiese”

  1. Serpfus Ihr,

    ich fotografiere immer mit RAW + JPEG. Aus den einfachen Grund, dass man mit den RAW Format leider kein Direct Printing machen kann.

    Ich benutze mein Celphy für meine Urlaubspostkarten. Wenn ich nur mit RAW Fotografiere und die Kamera an das Celphy CP400 (oder auch an den Canon Pixma MP960) funktioniert das ganze nicht. Es ist mir auch nicht verständlich, warum Canon Ihr eigenes Format nicht erkennen aber das ist nun mal so.

    Deswegen ist bei mir der Grund, warum ich mit der Einstellung RAW + JPEG fotografiere.

  2. hallo,

    von mir stammt die twitternachricht von wegen M oder AV. natürlich kann man im M modus keine Belichtungskorrektur vornehmen. Ich meinte, wie ihr bereits sagtet, wo die Nadel steht.

    Vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage!
    Macht weiter so!

    mfg matl

  3. Bzgl. Belichtungskorrektur im M-Modus: Bei den Canon Kameras die ich kenne, kann man im M-Modus keine Belichtungskorrektur (oder Position der Belichtungsmessernadel) einstellen. Bei meiner 40D z.B. wird die Belichtungskorrektur über das Daumenrad eingestellt. Im M-Modus stellt man über dieses Daumenrad die Blende ein, während das andere Einstellrad (wie heißt das nochmal genau?) für die Zeit zuständig ist. Ich denke, dass das bei den meisten anderen Kameras ähnlich sein dürfte.

    Wo bleibt eigentlich das T-Shirt “Ich bin Bodensatz”? ;) Evtl. mit der Einschränkung, dass nur die Leute es kaufen können, die schon mal im Bodensatz gelandet sind…

  4. Bei der Sony Alpha 900 (bei der 700er wahrscheinlich auch) hat die Belichtungskorrektur im M-Modus tatsächlich eine durchaus logische Funktion:
    Im M-Modus wird trotzdem noch eine Belichtungsmessung durgeführt. Im Sucher wird dann durch die Position des Balkens angezeigt, ob man die Belichtung richtig eingestellt hat (gemäß der gewählten Messmethode). Ist der Balken links von der Mitte, wird das Bild unterbelichtet, ist er rechts von der Mitte wird das Bild überbelichtet (gemäß der Messmethode):

    Ergibt die Messung z.B. einen Wert, der eine 30stel Sekunde bei Blende von 1:2.8 entspricht und stellt man diese Werte ein, so befindet sich der Balken in der Sucheranzeige in der Mitte.

    Stellt man nun die Belichtungskorrektur auf -1 ein, so wird das Ergebnis der Bliechtungsmessung entsprechend korrigiert und nun würde der Balke in der Mitte stehen, wenn man eine 60stel Sekunde bei Blende 1:2,8 einstellt.

    Mit dieser Anzeige soll die manuelle Einstellung unterstützt werden, sie dient als Anhaltspunkt und man wird natürlich das manuell einstellen, was man sich ausgedacht hat oder was eine externe Messung ergeben hat.

    Gruß
    Ralf

  5. Hallo!

    Belichtigungskorrektur im M Modus ist bei der Nikon D80 so, wie Ralf bei der Sony beschrieben hat.

    Grüße, Hubert

  6. Habe heute morgen noch bei der Alpha 700 und der Alpha 100 geschaut: Die 700er verhält sich genauso wie die 900er, bei der 100 kann man im M-Modus die Belichtungskorrektur nicht verändern.

    Hat jemand die Sony Alpha 200/300/350 und kann das mal testen?

    Gruß
    Ralf

  7. Kalibrierung mehrerer Monitore mit spyder2express:

    Borsi ist da schon auf dem richtigen Weg, aber einfach nur umbenennen reicht nicht aus, spyder überschreibt trotzdem wieder das andere Bild. deswegen einfach das “spyder2express” benannte Profil einmal kopieren und einfügen, also duplizieren, und dann das _neue_ umbenennen. mach ich so mit meinem MBP und externem Monitor. und es geht wunderbar. man kann dann noch auf das profil doppelklicken und mit dem mac color management tool, oder wie das heißt den namen “intern” verändern (ansonsten hat man ja nur den dateinamen geändert und dann das Profil für den Monitor in den Systemeinstellungen auswählen. ist alles ganz eifach, wenn sogar ich das selber herausbekommen habe ;-)

  8. sorry, ich meinte natürlich: “spyder überschreibt trotzdem wieder das umbenannte Profil” muss wohl irgendwie damit zusammen hängen, dass beim Mac die dateien eine Art ID haben, oder so…

    OK, mein Post oben ist ja grauenhaft, ich hoffe Ihr versteht, was ich meine… Das kommt davon, wenn man neben dem Podcast hören schreibt!

    wenn gewünscht kann ich auch ins Forum noch eine ausführlichere Erklärung schreiben…

  9. Zitat Ralf: “Stellt man nun die Belichtungskorrektur auf -1 ein, so wird das Ergebnis der Bliechtungsmessung entsprechend korrigiert und nun würde der Balke in der Mitte stehen, wenn man eine 60stel Sekunde bei Blende 1:2,8 einstellt.”

    Interessant, dass das geht, würde mich persönlich aber mehr irritieren als nützen. Wenn ich in M fotografiere und merke, dass das Bild zu dunkel wird, erhöhe ich z.B. die Belichtungszeit um eine Blendenstufe. Dadurch wandert dann der Balken des Belichtungsmessers eine Blendenstufe nach rechts (heller) und zeigt damit die von mir manuell eingestellte “Belichtungskorrektur” an.

    Eine Belichtungskorrektur stelle ich ja dann ein, wenn ich weiß, dass die Automatik der Kamera danebenliegt und ich das Bild heller oder dunkler haben will. Und da ich weiß, dass ich nicht auf den gemessenen Wert der Kamera belichten will, braucht der Balken ja auch nicht da liegen, wo ihn die Kamera haben will (in der Mitte) sonderen eben da, wo ich ihn haben will.

    Wenn ich in eine Lichtsituation komme, wo ich weiß, dass ich sagen wir eine Blendenstufe heller belichten will als die Kameraautomatik, dann stell ich Blende und Belichtungszeit so ein, dass der Belichtungsmesser eine Blende Überbelichtung anzeigt. Ein zusätzlicher Korrekturwert (für den Belichtungsmesser) wäre hier für mich nur ein weiterer Wert, der eingestellt werden muss (Aufwand) bzw. eine weitere mögliche Fehlerquelle, wenn man ihn vergisst (Risiko).

    Sorry, ich glaub ich hab mich jetzt bestimmt zwei/drei mal wiederholt. ;) Ich will damit auch nicht sagen, dass die Belichtungskorrektur im M-Modus schlecht ist, nur dass ich sie nicht verwenden würde und somit auch nicht brauche.

  10. Zur Hardwarekalibrierung: Und nicht vergessen, dass laut Datacolor die Spyder2Express nicht für Glossy geeignet ist. Man benötigt also mindestens den Spyder3Pro (Preis irgendwo bei 125,- Euro).

  11. Zitat Moondragon:
    “… Wenn ich in M fotografiere und merke, dass das Bild zu dunkel wird, erhöhe ich z.B. die Belichtungszeit um eine Blendenstufe. Dadurch wandert dann der Balken des Belichtungsmessers eine Blendenstufe nach rechts (heller) und zeigt damit die von mir manuell eingestellte “Belichtungskorrektur? an.”
    Das tut er ja nach wie vor noch, nur das Du mit der Belichtungskorrektur die “Mitte” neu ausloten/einstellen kannst. Dir also in der Anzeige der Bereich +- 3 EV erhalten bleibt.

    Aber ich sehe es auch so: Schön das es geht und das ich das jetzt weiß – mal sehen ob ich es nutzen werde.

    Gruß
    Ralf

  12. @Ralf:
    Ich meinte das so, dass die “Belichtungskorrektur” bei mir so aussieht, dass ich den Zielwert, also die “Mitte”, gedanklich an eine andere Position schiebe, und nicht den Balken zur Mitte korrigiere. Die Belichtungskorrektur findet also gewissermaßen in meinem Kopf statt. ;)

  13. Hallo,

    mein Tipp für das Farbprofil in der Kamera: ich verwende dort sRGB. Falls ich mal in die Situation komme, (auch) JPEG’s zu speichern, dann kann ich diese direkt auf den Selphy ausgeben.

    Gruß, Nils.

  14. Ich fotografiere auch RAW+JPG. Aus dem einfachen Grund, dass die Kamera-interne Bildkorrektur der D90 verdammt gut ist (und ich kein CaptureNX verwende und auch nicht verwenden will).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>