#078 – Wir sind Geo-Cache

Unglaublich: Da werden wir doch einfach in einen Geo-Cache gelegt 🙂
Hier also der Aufruf: Wenn Du uns in einem Geo-Cache gefunden hast, dann melde Dich doch bitte bei uns. Vielen Dank

Außerdem gibt es dieses mal, neben einem heiteren Gerichteraten und einer Live-Verköstigung, die folgenden Themen fĂŒr Euch:

  • Der Happy-Shooting Index nimmt einen zweiten Anlauf. Ein kleines Team von Hörern hat eine Happy-Shooting-Datenbank, die HS-DB, entwickelt und sucht nun Betatester. Bitte meldet Euch bei Mathias per E-Mail
  • Wildes rotieren: Monika erklĂ€rt wie das Bild entstanden ist ĂŒber das wir in der letzten Folge gesprochen hatten.
  • Linktipp: TĂ€glich ein neues Bild der NASA aus den Weiten des Weltalls.
  • Welche Kompaktkamera hat den grĂ¶ĂŸten Sensor? Das können wir zwar nicht klĂ€ren aber der Tipp: Achtet auf einen möglichst großen Sensor und seid nicht zu gierig was die Megapixel angeht.
    Hier nochmal der GrĂ¶ĂŸenvergleich der Sensoren aus der Happy Shooting Folge #006
    sensorgroessen.gif sensorgroessen.JPG
  • AndrĂ© schenkt uns eine Bastelanleitung fĂŒr eine Softbox. Danke AndrĂ©! Hier der Download: Bastelanleitung Softbox
  • Interview: Unser Hörer Michael Wessel macht sich selbststĂ€ndig
  • Thema: Wie lernt man eigentlich Bildbearbeitung?
  • Tipp: Ebenenmasken mit Photoshop Elements
  • Wir sind jetzt auch Geo-Cache 🙂 Sebastian hat unsere Karte in einem Cache hinterlegt.
  • Die Aufgabe „ZĂŒgellos“ lĂ€uft noch bis der 24.4.2008 vorbei ist. Es gibt eine Canon Powershot Pro 1 zu gewinnen.
  • Damit Euch nicht langweilig wird gibt es natĂŒrlich wieder eine neue Aufgabe.

» Diese Folge als MP3 herunterladen

22 Gedanken zu „#078 – Wir sind Geo-Cache“

  1. …. und wie jeden donnerstag schaun wir der progressbar zu, wie sie sich langsam und zĂ€h aufbaut. mal sehen ob ich diesmal beim download unter 30 minuten bleibe :-S

  2. Habe die Folge zwar noch nicht gehört, aber was die Kompaktkamera-SensorgrĂ¶ĂŸe angeht leg ich einfach mal einen vor:

    Sigma bietet mit der DP1 eine Kamera mit 28mm Optik mit einer SensorgrĂ¶ĂŸe von 20,7×13,8 mm an. Das ist fast vergleichbar mit den Canon APS-C Sensoren (22,2 x 14,8 mm)

    Vielleicht kennt jemand eine Kompakte, die einen grĂ¶ĂŸeren Sensor hat?

    Gruß
    Sebi

  3. Der Download fluppt wieder besser. Bei mir war die Folge nach ca. 15-20 min da (hab nicht genau auf die Uhr geschaut).

  4. zu den „Kompaktkameras“:

    Wenn man die Sigma DP1 als Kompaktkamera betrachtet [113,3 x 59,5 x 50,3 mm (BxHxT)], dann gibt es noch eine „Kompaktkamera“ mit einem grĂ¶ĂŸeren Sensor:

    Leica M8 – ca. 139 x 80 x 37 mm (B x H x T); Sensor: 18 mm x 27 mm

    😉

  5. Mahlzeit ^^ also bei mir es auch recht fix so an die 15 minuten rum..

    Zur sendung: hat wieder mal viel spaß gemacht zu zuhören

    also ich hab ungefÀhr najoa so an die 3 jahre mir alles draufgeschafft
    so das ich die skills hatte so das mer etwas machen kann aber ich lerne immer noch dazu, joa mit TutÂŽs is so ne sache also bei Gimp is relativ einfach auch auf deutsch http://www.gimp-forum.de also da sind viele basics dabei. und wenn mer mal etwas drauf hat dann kann mer schon etwas rumexperimentieren also ich will mein Gimp nicht mehr missen ^^

    ich hab ne serie angefangen mit obst so selectiv Monochrom is zwar ne fuddelarbeit aber es lohnt sich =)

    well so mach mir schon gedanken ĂŒber die neue aufgabe ^^ hoffe ich schaffe es diesmal nicht erst aufn letzten drĂŒcker (wie heute 😛 )

    Well then ^^

    greetz

    Harry

  6. Mahlzeit ^^ also bei mir es auch recht fix so an die 15 minuten rum..

    Zur sendung: hat wieder mal viel spaß gemacht zu zuhören

    also ich hab ungefÀhr najoa so an die 3 jahre mir alles draufgeschafft
    so das ich die skills hatte so das mer etwas machen kann aber ich lerne immer noch dazu, joa mit TutÂŽs is so ne sache also bei Gimp is relativ einfach auch auf deutsch http://www.gimp-forum.de also da sind viele basics dabei. und wenn mer mal etwas drauf hat dann kann mer schon etwas rumexperimentieren also ich will mein Gimp nicht mehr missen ^^

    ich hab ne serie angefangen mit obst so selectiv Monochrom is zwar ne fuddelarbeit aber es lohnt sich =)

    well so mach mir schon gedanken ĂŒber die neue aufgabe ^^ hoffe ich schaffe es diesmal nicht erst aufn letzten drĂŒcker (wie heute 😛 )

    Von Geo-Caching hab ich mal ne reportage gesehn war ganz lustig.

    Well then ^^

    greetz

    Harry

  7. Tach zusammen. Zu dem Thema „Ebenenmasken in PSE“
    Zum einen benutzt der Autor eine zu aufwendige Technik. Das gleiche funktioniert auch, wenn mann zwei normaleEbenen miteinander verbindet.
    Zum anderen erhĂ€lt mann so eine schöne methode mit der oberen Ebene auf die darunterliegende zu malen, Ebenenmasken sind das aber nicht. Unter PSE3 gabs da mal den trick mit dem Import einer leeren Maske vom grossen Bruder. Das „Loch“ wurde aber gestopft.

    GrĂŒsse Christian

  8. Noch ein Tipp fĂŒr Tanja und ihre EBV-Einsteigerschwierigkeiten:

    Viele Dinge, die wir heute per EBV machen, kommen eigentlich aus der analogen Dunkelkammer. Abwedeln, nachbelichten, Masken, GrauverlÀufe gab es alles schon in guten alten analogen Foto-Welt, es hat nur viel mehr Arbeit gemacht.

    Von daher macht es eventuell auch Sinn, sich einfach noch mal mit den „analogen“ Dunkelkammer-Techniken zu befassen – dazu gibt es ja alte BĂŒcher bis zum Umfallen – und dann zu schauen, wo man diese in dem (ansonsten ĂŒberladenen) Grafikprogramm wiederfindet. Bisweilen heisst es sogar genauso!

    Man kann natĂŒrlich noch viel mehr machen, aber das wĂ€re erstmal eine gute Grundlage, um das hinzubekommen, was einem frĂŒher das Großlabor im Auto-Modus „abgenommen“ hat.

  9. Zu den Kompaktkameras: Die angesprochene Kamera mit dem APS-C-Sensor ist die Sony DSC-R1, aber die ist alles andere als kompakt, sondern eine Bridgekamera.
    Der Zusammenhang zwischen Rauschen und SensorgrĂ¶ĂŸe ist bei fast allen Kompakten gegeben – Ausnahme gibts bei Fuji, die eine spezielle Sensortechnik nutzen und fast so lichtstark sind wie DSLRs. Leider haben sie andere Nachteile.

  10. Pingback: intermayer.com
  11. Die Folge hat wieder viel Spaß gemacht und ich freue mich jede Woche auf neue Infos und Ideen.
    zu den Aufgaben: wĂ€re mal ĂŒberlegenswert, wenn die Aufgaben immer von Do bis Di ĂŒbernĂ€chster Wo gehen wĂŒrden, also nicht ganz 14Tage. Vorteil: da Ihr jeweils am Di Eure Folgen aufnehmt und am Do ausstrahlt, könnte die Aufgabe jeweils so abgeschlossen werden, dass Ihr das Ergebnis mit der Aufnahme verkĂŒnden könnt. Oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *