#068 – Quicky Marathon

In dieser Show schaffen wir etwas bin dahin völlig einmaliges – lasst Euch überraschen :) Aber nicht nur Rekorde werden gebrochen, nein, Happy Shooting ist auch der Podcast, in dem “gedeutscht” wird. Aber neben viel Spaß geht es um handfeste Themen wie diese hier:

  • Apple Aperture 2.0 ist draußen. Wenn Ihr Erfahrungen damit sammeln konntet, dann schreibt doch mal einen Kommentar oder noch besser: Schickt uns einen Audio-Kommentar.
  • Feedback zu #066: Carsten hat ein paar Alt/Neu-Fotos gemacht. (Link anklicken, “Dias” wählen, “Reiskirchener Bilder alt-neu” wählen)
  • Linktipp: Hier wird die Sensorreinigung der 400D getestet.
  • Linktipp: Ihr habt uns völlig überrannt mit einem Linktipp – nämlich diesem hier: Piclens.com – eine Erweiterung für IE/FF/Safari um eindrucksvoll Bilder im Browser zu betrachten.
  • Gleich vier Linktipps gibt uns Tom, er erzählt auch gleich etwas dazu:
  • Nachtrag zur “better Bouncecard”: Sebi schreibt, das Material heißt auch Moosgummi.
  • Nachtrag zu Fotobüchern:
    • Olaf schickte uns diesen Link zu einem Video das zeigt, wie Fotobücher hergestellt werden. Da kann man mal sehen, dass bei einem Fotobuch doch noch einige Handarbeit anfällt.
    • Micha berichtete uns über seine Erfahrungen mit Apple Fotobüchern und den Versandkosten
  • Foto-Quicky:
    • Schärfentiefe im Sucher beurteilen?
    • Schwarze und weiße Hintergründe im Studio
  • Thema: Bandfotos. Was sollte man beachten und wie kommt man zu besseren Ergebnissen.
  • Und es gibt einen neuen Gewinner. Diesmal für die Schlüssel-Aufgabe. Es gibt eine Filters-Unlimited Lizenz. Herzlichen Glückwunsch!

Diese Folge als MP3 herunterladen

Beitrag teilen

Sharing-Dienste durch Klick aktivieren - der Privatsphäre zu liebe

flattr this!

14 thoughts on “#068 – Quicky Marathon”

  1. Pingback: lens-flare.de Blog
  2. PicLens ist ja echt nicht ziemlich geil!
    Wenn es sowas für den Windows-Explorer geben würde, wäre es perfekt! ;-)))

  3. Übrigens, das WordPress-Plugin von PicLens funktioniert nur bei PHP-Versionen größer Version 5.0.
    Das hab ich festgestellt… Bin noch auf PHP 4.0… Werde versuchen auf PHP5 umzusteigen…

    Übrigens, wegen der Bandfotos: schaut mal auf die Flickrfotos von Andi aus Tübingen (hab mit ihm öfters fotografiert/gefilmt/ er hat beim ractfestival fotografiert):

    http://www.flickr.com/photos/22689619@N02/

  4. PicLens: bei mir schaltet Vista dann von Aero auf den Basic-Mode, nachdem (!) ich mir damit Fotos angeguckt habe und wieder mit Firefox weitersurfe…

  5. Eure Interpretation des Schlüssels während dem Schlaf ist natürlich goldrichtig: Wurde das von Albert Einstein “erfunden” und ausgiebig praktiziert ;)

  6. HS #69
    wann wird der podcast life gehen? Freue mich schon drauf.
    Habe mir auch die “alten” Teile auf meinen iPod geladen und bei passender Gelegenheit (meist beim Spaziergang mit meinem GoldenRetriever) lausche ich den beiden Moderatoren und es ist immer wieder interessant. Nach (zu) langer Auszeit bezüglich Fotografie bin ich froh, nun wieder, diesmal digital, dabei zu sein. Als noch Anfänger habe ich viel nachzuholen und es immer wieder spannend.
    Macht weiter so.
    :-))

  7. Ich kann leider nicht mehr HS hören, während ich mit unserem guten Hund spazieren gehe. Es war immer so schön.
    Unser Hund ist tot.

  8. Stichwort Bandfotos und wie man sie _nicht_ machen sollte: Schaut man in eine x-beliebige Metal-Zeitschrift, so sieht man 95 % der Bands mit bösen, bösen Blicken in die Kamera glotzen. Vom “bösen Blick” gibt es zwei Varianten:

    1.) Schreien bzw. brüllen / Maul aufreissen und dabei verzerrt gucken (soll wohl animalisch wirken) und, my personal anti-favorite,

    2.) den Kopf nach vorne geneigt und dann leicht von unten in die Kamera gucken. Das soll wohl auch bösebösegefährlich aussehen.

    Ist recht albern das ganze, denn die meisten Metaller sind total liebe Leute und tun nur so böse, weil es irgendwie dazugehören soll.
    Eine der wenigen Bands, die das übrigens _nicht_ praktizieren (böse gucken) sind Gamma Ray aus Hamburg. Die sind immer lustig drauf und machen trotzdem sehr geilen Metal.

    Fazit: Wenn eure Metal-Models beim Shooting verkrampft versuchen, böööööse zu wirken, macht ein Spässchen oder sonstwas, siehe Podcast. Denn in den seltensten Fällen kommt der böse Blick authentisch rüber.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>